Besuch in Ruanda


Anlass der Reise nach Ruanda in diesem Jahr ist die Einweihung der neuen Kirche von Nkanka. Einen speziellen Fotoblock dazu findet Ihr im Archiv.

Auf dem Weg nach Süden gibt es noch einige überraschende Begegnungen, die spontan kommentiert werden: „Dich kenn’ ich doch…“ Es ist Father Alphonse, den wir völlig überraschend in Ruhengeri antreffen, als wir aus dem Auto aussteigen. Er ist mit der Berufsbildenden Schule II in Kaiserslautern partnerschaftlich verbunden und wir lernten ihn bei seinem Besuch in Deutschland 2011 kennen.

Von Ruhengeri aus geht es über Kibuye nach Nkanka. Dort erwartet uns ein herzlicher Empfang. Ein Besuch auf der Insel Nkombo ist nicht nur Pflicht, sondern auch ein Programmpunkt, auf den wir uns immer wieder freuen.

nach oben

Überraschende Begegnung mit Father Alphonse in Ruhengeri

Plauderstündchen mit Colette im Notre Dame de Fatima

Auch die Schüler haben sich wieder versammelt und sind kaum zu bändigen

Von der Meute umzingelt Teil 1

Von der Meute umzingelt Teil 2

Fußballtraining mit dem Profi

Neue Schürzen aus dem Nähzentrum für die Profiköche

Besuch bei den „Kettenmacherinnen“ von der Insel Nkombo

Ob man mit den chinesischen Computern arbeiten kann?

Die Zaungäste erwarten uns zurück in Nkanka

Empfang im Gesundheitszentrum mit Leiter Emmanuel und den Mitarbeitern

Wir lernen Gebärdensprache im Behindertenzentrum

Das heißt: Ich esse gerne Tomaten

Die Schüler der Grundschule wollen alles genau sehen und wissen

Die neue Schulleiterin auf Nkombo heißt uns herzlich willkommen

Erste Begegnung mit der Kamera

Hier ist Flucht zwecklos

Auf der Kaffeeplantage mit Bischof Jean Damascène

Blick in die gleiche Richtung?

Bischofskonferenz in Cyangugu: französisch-ruandisch-deutsches Kollegentreffen


Wiedersehen mit Rose in Shangi nach sieben Jahren