Besuch in Ruanda


Zwei Jahre Pause sind genug. Es zieht uns wieder ins Partnerland und zu den Freunden nach Nkanka. Außerdem stehen einige Besuche auf unserem Programm. Nach vielen Telefonaten und Emails mit Marie-Claire vom Koordinationsbüro in Kigali freuen wir uns auf das erste persönliche Treffen. Von der Hauptstadt aus geht es weiter nach Nkanka, wo wir Zeugen der Gründung einer Kolpingfamilie werden. Auf der Insel Nkombo besuchen wir die Schüler der Grundschule St. Pierre.

nach oben

Besuch bei Marie-Claire im Partnerschaftsbüro

Marie-Claire ist die gute Seele vom Büro

Pflanzenkunde mit Yves

Yves, Festus und Colette

Wiedersehen mit Yvonne nach fünf Jahren

Knallharte Verhandlungen – ob sie die Flasche wohl herausrückt?

Haben sich schnell angefreundet: Dancille und Birgit. Nach dem Tod von Béatha 2010 übernahm Dancille die Leitung der Schule St. Pierre

die Familie von Béatha freut sich über unseren Besuch

Umzingelt von Schülern der Partnerschule auf Nkombo

Es gibt kein Entkommen

Wir gratulieren den neuen Kolpingmitgliedern

Die Einladung von Bischof Jean Damascène Bimenyimana in Cyangugu nehmen wir immer gerne an

In Kigali treffen wir die Familie von Sandy, einem ruandischen Studenten und Freund in Kaiserslautern