Besuch in Ruanda


Höhepunkt der diesjährigen Reise nach Ruanda  ist die Neugründung der Pfarrei Nkombo, die größte Insel im Kivusee. Dazu gehören die Inseln Ishywa, Bweramata und Gihaya. Bisher gehörte die Inselgruppe zu der Erfenbacher Partnergemeinde Nkanka. Der Schritt in die seelsorgerliche Selbstständigkeit ist bestimmt nicht einfach; schon deshalb, weil die Inselbewohner zu den ärmsten des Landes gehören. Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, der neuen Pfarrei Nkombo auch in Zukunft zur Seite zu stehen.

Dank einer besonderen Spendenaktion können wir in diesem Jahr fünfzig Ziegen an die Bedürftigen der Pfarreien Nkanka und Nkombo überreichen. Begeistert über das Geschenk bedanken sie sich bei uns mit einem Tanz.

Leider müssen wir uns in diesem Jahr von unserem Partnerpfarrer Abbé Paulin und seinen Kollegen verabschieden. Das gesamte Team wird in andere Pfarreien versetzt. Ein trauriger Moment für alle. Doch die Partnerschaft wird auch mit dem neuen Priester Bestand haben.


nach oben

Viele warten auf die Überfahrt zur Insel Nkombo

Die Boote sind immer völlig überfüllt

Abbé Placide wird leitender Pfarrer der neu gegründeten Pfarrei Nkombo

Die Vorsitzende des Partnerschaftskreises aus Erfenbach bei der Geschenkübergabe

Fußbälle – das wichtigste Mitbringsel überhaupt

Go-Kart fahren auf Ruandisch

Fünfzig Ziegen finden neuen Besitzer

Einer der ältesten Ziegenhirten

Voller Freude bedanken sich die Menschen bei uns mit einem Tanz

Die Kinderschar erwartet uns schon neugierig auf der Insel Nkombo

Hand in Hand auf gemeinsamem Weg

Abschied von Nkanka und dem Seelsorgerteam