nach oben

Sternsinger helfen wieder Kindern in Nkanka


Sie sind nur einmal im Jahr unterwegs, klopfen an ungezählte Türen und verkünden: „Der Segen Gottes ist euch nah, das wünscht euch die Dreikönigsschar!“ Als heilige drei Könige bringen die orientalisch gekleideten Mädchen und Jungen den Segen Gottes und bitten um Spenden für Kinder in Not. Mit geweihter Kreide schreiben sie an die Türen den Segen „20*C+M+B*15“. Dieser setzt sich zusammen aus dem jeweiligen Jahr und den Buchstaben C, M und B. Dabei stehen die Buchstaben für „Christus Mansionem Benedicat“ („Christus, segne dieses Haus“).

Auch in Erfenbach und Siegelbach setzten sich die Sternsinger Anfang Januar als Botschafter des Kindermissionswerkes für eine bessere und gerechtere Welt für Kinder ein und richteten den Blick in diesem Jahr besonders auf Kinder, die unter Mangel- und Unterernährung leiden. Auch in unserer Partnergemeinde Nkanka gehen viele Kinder mit leerem Magen in die Schule und werden auch zu hause nur unzureichend versorgt. Deshalb soll mit dem gesammelten Geld in diesem Jahr in der Grundschule St. Pierre auf der Insel Nkombo ein Schulspeiseprojekt gestartet werden, das die Kinder einmal am Tag mit einem warmen Essen versorgt. Das erleichtert die Konzentration beim Lernen, die Kinder können sich besser entwickeln und sind weniger anfällig für Krankheiten.


Viele Stunden waren die kleinen Sternsinger unterwegs; bei Regen und Kälte haben sie viele Schritte gemacht, um dem Motto der Sternsingeraktion zu entsprechen, nämlich „Segen bringen, Segen sein.“

Den insgesamt 28 jungen Segensbringern und ihren Begleitern, sowie den großzügigen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

1st Inclusion Cup Nkanka

Vom 17. bis zum 19. März 2015 findet in unserer Partnergemeinde Nkanka ein sportliches Ereignis statt. Es ist der erste Inklusions-Cup in Nkanka, um Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft zu integrieren. Dieses Fußballturnier soll dazu beitragen, daß Menschen mit Handicap mehr Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft erfahren. Organisiert wird das Ganze vom Paralympischen Komitee Ruandas (NPC) und dem Behindertenzentrum Urugwiro in Nkanka, unterstützt von zwei Jugendlichen der Diözese Speyer, die dort ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren.  

Im Vordergrund des Turniers stehen Spaß, Zusammengehörigkeit und Momente des Erfolgs für die Teilnehmer. Um den Kindern auch nachhaltig eine Perspektive zu ermöglichen, soll der Inklusions-Cup regelmäßig durchgeführt werden.

Für den Ruandakreis aus Erfenbach ist es selbstverständlich, diese Veranstaltung als Sponsor zu unterstützen.

Im August besuchten acht Mitglieder des Ruandakreises Erfenbach ihre Partnergemeinde in Nkanka. Neben vielen Begegnungen, Erlebnissen und Erfahrungen mit den afrikanischen Freunden haben Sie eine Vielzahl an Bilder „geschossen“. Ihre persönliche Begeisterung wollen die Ruandafahrer gerne mit Interessierten teilen.

Dazu laden sie am Sonntag, dem 29. November, um 16 Uhr ins katholische Pfarrzentrum Erfenbach ein.